5 Schritte damit Dein Unterbewusstsein mit Deinen Zielen übereinstimmt

Unterbewusstsein

Wirkt Angst vor Erfolg in Deinem Unterbewusstsein? Auch wenn Du das jetzt nicht für möglich hältst, denk mal darüber nach.

Vielleicht träumst Du von finanzieller Unabhängigkeit und möchtest ein eigenes Geschäft starten. Aber wenn es darum geht, den entscheidenden Schritt zu tun, fühlst Du Dich wie gelähmt. Oder Du träumst von einem sportlichen, gesunden Körper, ertappst Dich aber dabei, dass du Junk-Food isst und Dir keine Zeit für Sport nimmst.

Was Du glaubst, steuert Dein Verhalten?

Falls Du ahnst, dass es wohl ein unbewusster Glaubenssatz ist, der Dich zurück hält, bekommst Du jetzt die Lösung. Denn was Du glaubst, steuert Dein Verhalten. Es ist egal, wie oft Du Dir einredest, dass Du Erfolg verdient hast. Solange Du tief in Dir glaubst, dass Erfolg irgendeine Art von Schmerz bedeutet, (Verlust der Freiheit, keine Zeit mehr für die Familie, Ablehnung, Überforderung, Kritik) wirst Du Dir selbst nicht erlauben zu tun, was für den Erfolg, in welchem Bereich auch immer, nötig ist.

Nachfolgend beschreibe ich Dir einen hoch-effektiven 5-Schritte-Prozess, um Dein Unterbewusstsein neu zu programmieren, so dass Deine bewussten Ziele mit Deinen zutiefst empfundenen Überzeugungen übereinzustimmen. Oftmals besteht nämlich ein Konflikt zwischen dem bewussten Ziel und einer unterbewussten Angst.

Die Macht Deines Unterbewusstseins

Warum hat unser Unterbewusstsein so viel Macht über uns? Ungefähr 3 % unserer Handlungen sind bewusst, die anderen 97 % laufen unbewusst und automatisch ab. Du denkst nicht darüber nach wie Du atmest, oder? All Deine Gewohnheiten laufen auf Autopilot. Unser Unterbewusstsein steuert uns. Das bedeutet, anzuerkennen, dass da eine Macht in uns existiert, die viel stärker ist, als unser Wille.

Normalerweise versuchen wir durch unsere bewussten Entscheidungen zu erreichen, was wir möchten. Aber besonders wenn diese Entscheidungen gegen die 97 % sind, die uns steuern oder diese nicht mit einbeziehen, wird es zur Sisyphos-Arbeit. Kennst Du Sisyphos? Sisyphos wurde der Sage nach dazu verurteilt, einen Felsblock einen Berg hinauf zu rollen, von dessen Gipfel der Stein immer wieder von selbst hinunterrollte.

Wenn Du sagst, dass Du Erfolg verdient hast, jedoch irgendetwas in den 97 % etwas anderes sagt, wirst Du genau das bekommen und manifestieren. Du wirst Dich irgendwo am Sisyphos-Berg wiederfinden und versuchen den Felsblock namens Erfolg den Berg hoch zu schieben oder das Zurückrollen zu verhindern.

Werde Herr deines Unterbewusstseins

Du musst lernen, diese so effektive Macht zu managen. Du musst lernen, diesem außergewöhnlich starken, effizienten Angestellten gute und klare Anweisungen zu geben. Ein Computer läuft auch nur entsprechend seiner Programmierung und nicht anders. Dein Job ist es dafür zu sorgen, dass die Programmierung Deines Unterbewusstseins funktioniert und optimal an Deine Ziele angepasst ist. Und das erreichst Du durch programmieren bzw. neu-programmieren, austesten, in regelmäßigen Intervallen, in Übereinstimmung mit deinen Zielen.

Sobald Du also Dein Unterbewusstsein mit einbeziehst, wird dieser Sisyphos-Berg zum Maulwurfshügel. Das ist die Macht des Unterbewusstseins, mit der wir alle geboren wurden. Als Herr Deines Lebens ist es Dein Job, aus diesem zuverlässigen und fähigen Angestellten das Meiste rauszuholen. Es ist aber keine Frage von „um Erlaubnis zu bitten“, sondern um Meisterschaft zu erreichen und Experte zu werden.

Hier die 5 Schritte, die deinem Unterbewusstsein helfen, mit deinen Zielen übereinzustimmen:

Schritt 1: Sei demütig, nachdem du die Blockade bemerkt hast.
Geh nicht davon aus, dass Du alles über Deine Blockade weißt. Vertraue Deinem Unterbewusstsein, Du kannst von ihm lernen.Vertraue ihm, dass es etwas Weises und Intelligentes zu sagen hat. Vielleicht Dich daran zu erinnern, wie wichtig Dir Freiheit ist oder Zeit mit Deiner Familie. Höre auf die Weisheit, die in Deiner Blockade liegt. Frage dann: Ist das wahr?

Schritt 2: Sei genau.
Was genau ist Deine Angst? Was sind Deine Assoziationen in Verbindung mit Erfolg haben bzw. erfolgreich werden? Befrage Dein Unterbewusstsein genauso wie Du es tun würdest, wenn Du von jemandem Informationen haben möchtest – mit Ernsthaftigkeit, Neugier und Mitgefühl. Denn so erhältst Du unbezahlbare Weisheit und Information. Mache Dir Notizen.

Es reicht also nicht zu wissen, dass Du Angst vor Erfolg hast oder den negativen Seiten des Erfolgs. Du musst wissen, welche negativen Seiten des Erfolg, welche Freiheiten Du einzubüßen fürchtest. Danach weißt Du mehr darüber, was Du willst. In Schritt 2 geht es also darum, Details zu bekommen und alles anzunehmen, was kommt.

Schritt 3: Gebe Dir ein Versprechen.
Du beschließt, mit Deinem Unterbewusstsein zu arbeiten – nicht gegen es. Vielleicht sagt Dir Deine Angst: Wenn Du erfolgreich wirst, kommst Du vom Schreibtisch nicht mehr weg, Du wirst den ganzen Tag am Telefon hängen, Du wirst noch mehr gestresst sein, Du wirst keinen Spaß mehr haben, keine Zeit für Freunde und Familie und alles andere, was Dir wichtig ist. Du kannst Deine Angst zu einem nicht vorhandenen Problem machen, indem Du ein Versprechen gibst.

Du sagst Deiner Angst: „Hör zu, ich verstehe, was Du mir sagen willst und ich weiß es zu schätzen, dass Du auf mich aufpasst. Wenn mehr Erfolg mehr Belastung, mehr Erschöpfung, weniger Freiheit und Zeit für mich bedeutet, werde ich es nicht machen! Ich werde es nur machen, wenn es das nicht heißt. Ich verspreche es Dir.“ Und dann geht es darum, Dein Versprechen Dir selbst gegenüber zu halten. Indem Du Dir aber dieses Versprechen gibst, löst sich die Anspannung auf und macht Platz für Dich und Dein Unterbewusstsein, sich für das Thema Erfolg zu öffnen und es anzugehen.

Schritt 4: Suche Dir Beispiele.
Es kann sein, dass Dein Unterbewusstsein eine Menge negativer Beispiele hat. Füttere Dein Unterbewusstsein mit positiven Beispielen. Menschen, deren Leben sich verbessert hat, als Resultat ihres Erfolges. Deren Freiheit größer geworden ist und die erfolgreiche Geschäfte aufgebaut haben und jetzt mehr Zeit haben, dass zu tun, was sie lieben. Das können Menschen sein, die Du kennst, Menschen, die Du nicht kennst, berühmte Menschen – das ist egal. Der Punkt ist, das Unterbewusstsein wissen zu lassen, dass es möglich ist. Das es möglich ist, Herz und Verstand zusammen zu bringen. Das Unterbewusstsein wird alles tun, was Du ihm sagst, was möglich ist. Je mehr Beispiele Du Deinem Unterbewusstsein präsentierst, desto mehr bekräftigst Du die Idee, dass es tatsächlich möglich ist.

Schritt 5: Verfestige und affirmiere.
Je mehr Du Deine neue Perspektive in Deinem Unterbewusstsein verwurzelst, desto mehr kannst Du aus seiner Macht und seinen Ressourcen Nutzen ziehen. Es ist somit einfacher zu manifestieren und verwirklichen, was du willst. Eine Beispiel-Affirmation könnte sein: Erfolg sorgt für mehr Freiheit in meinem Leben. Eine Affirmation beinhaltet unter Umständen, dass Du etwas zu verteidigen oder zu beweisen hast, so dass Zweifel vorprogrammiert sind. Sieh Deine Affirmation als eine Erinnerung daran, was möglich ist. Eine Erinnerung an das Versprechens, das Du Dir selbst gegeben hast. Wiederhole Deine Affirmation mehrmals täglich. Bevor Du einschläfst, nachdem Du aufgewacht bist oder während bzw. nach einer Meditation, sind die besten Zeiten, um Zugang zu Deinem Unterbewusstsein zu bekommen.

Probiere es aus. Es ist erstaunlich was passiert, wenn Du Dich Dir selbst in so einer behutsamen Weise näherst. Ich liebe diese Methode, weil Du nicht mit Dir kämpfen und Gewalt anwenden musst. Es ist eine behutsame Selbstbeobachtung und ein wirklich weiser Weg, sich dem anzunähern, was Du wirklich willst. Du kannst aus dem Wissen, das bereits in Dir ist, Nutzen ziehen.

Herzlichst

Renate

P.S.: Mehr zu dem Thema, weitere Tipps und mein Angebot findest Du unter http://wegezumerfolg.com/kontrolliere-dein-leben-mit-deinen-gedanken

 

 

6 Responses to 5 Schritte damit Dein Unterbewusstsein mit Deinen Zielen übereinstimmt

  1. Gaby Engelbart 10. Juli 2016 at 13:45 #

    Hallo Renate. Vielen Dank für den interessanten Artikel. In der Wirtschaftswoche vom 19. Juni 2016 gab es auch zum Thema Erfolg einige Beiträge: http://weiter-lesen.net/1937/deinen-erfolg-sichern/ Meiner Meinung nach gehört zum Erfolg, Dinge zu tun, die einem liegen, die man idealerweise sogar liebt und nicht zu früh aufzugeben! Und ohne eine gewisse Disziplin geht es meisten auch nicht!

  2. renatem 26. Juli 2016 at 19:40 #

    Hallo Gaby,

    vielen Dank für Dein Feedback. Ja, da gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Ohne Disziplin geht es nicht. Viele, die scheitern, hören einfach zu früh auf und seinen Erfolg auf das was man liebt und gerne tun zu gründen, unterstütze ich mit meinem Berufungs-Coaching. Herauszufinden, was einem wirklich liegt und wofür man hier ist, ist oftmals gar nicht so einfach, aber durchaus der Schlüssel zum Erfolg.

    Herzliche Grüße
    Renate

  3. Stefanie 6. September 2016 at 12:40 #

    Werde Herr deines Unterbewusstseins

    Du musst lernen, diese so effektive Macht zu managen.

    Erstmal darüber gedanken gemacht 🙂 Danke für den Artikel.

  4. Timo 25. November 2016 at 08:50 #

    Liebe Renate, jetzt wie besprochen meine Kommentar zu Deiner Arbeit. Von außen betrachtet schien damals am Telefon nicht viel bewegt worden zu sein. Aber Du hast mit einem Satz mein Leben verändert. Dieser Satz hielt mich lange fest und ist zu einem Weg Begleiter geworden. Damals hielt ich mich an diesem Satz fest um nicht unter zu gehen. Wir haben uns an einem Tiefpunkt meines Lebens kennengelernt. Heute, zwei Jahre später habe ich diesem Satz ein erfolgreiches Unternehmen zu verdanken. Der Satz ist kurz aber sehr Kraftvoll. Er ist so kraftvoll, dass er mittlerweile vielen Menschen Trost spendet und schon einmal um die Welt gereist ist.
    Damals sagtet Du: Timo, so wie ich das sehe, ist es zum Aufgeben schon viel zu spät!
    Das war es auch. Das ist es immer! Liebe Renate, DANKE dafür!

    Timo Ameruoso

    • renatem 2. Januar 2017 at 19:31 #

      Lieber Timo,

      vielen Dank für Deine lieben Worte. Sie haben mich tief berührt.
      Wenn ich so etwas lese oder höre, kann ich wirklich fühlen, dass meine Arbeit sinnvoll und erfüllend ist
      und dafür lebe ich. Dir weiterhin ganz ganz viel Erfolg.

      Herzliche Grüße
      Renate

  5. Dietmar 11. Mai 2017 at 10:41 #

    Hallo!

    Ich beschäftige mich derzeit mit dem Thema „Erfolg und Einsamkeit“ und habe kürzlich diesen Artikel veröffentlicht: http://alleine.at/2017/04/09/erfolg-und-einsamkeit-20-gruende-warum-dich-alleine-sein-erfolgreicher-macht/

    1. 20 Gründe warum Dich alleine sein erfolgreicher macht
    2. Alleine ein Startup gründen: bessere oder schlechtere Chancen?
    3. Mit welchen Tätigkeiten kann man als Unternehmer alleine Erfolg haben?
    4. Britische Studie: erfolgreiche Frauen leben alleine
    5. Situation in Österreich: bessere Wirtschaftsleistung durch mehr Einpersonenhaushalte
    6. Situation in Deutschland: die Bestätigung

    Liebe Grüsse aus Österreich
    Dietmar

Schreibe einen Kommentar

WegeZumErfolg