Hypnotherapie – Die Macht der inneren Bilder

Dieser sehr gute Bericht über Hypnotherapie lief am 05.02.14 im SWR.

Hypnose!

Dieses Wort sorgt für viele Meinungen und Vorurteile, sicher ausgelöst durch das, was man in den Medien als Show-Hypnose präsentiert bekommt. Diese haben mit der wissenschaftlich-therapeutischen Hypnose nichts zu tun, bei der es sich um eine Form der Tiefenentspannung mit Wachbewusstsein handelt. Hypnoseähnliche Anwendungen können bis ins 2. vorchristliche Jahrtausend zurückverfolgt werden und fanden schon in vielen Kulturen Anwendung. Die moderne Hypnotherapie ist heute eine anerkannte Behandlungsform.

Hypnotherapie ist eine Form der Psychotherapie

Sie wird vor allem in der Medizin und Psychotherapie angewandt. Bekannt ist sie besonders durch die Anwendung bei Zahnärzten. Sie wird in der Regel mit anderen Methoden kombiniert.

Bei der Hypnotherapie geht man von drei Bewusstseinszuständen aus, die ein Mensch erreichen kann: Schlaf, Wachbewusstsein und hypnotische Trance. Der Zustand der hypnotischen Trance kann von jedem Menschen erreicht und zu therapeutischen Zwecken genutzt werden. Ausgehend von einem angenehmen Entspannungszustand, können in der Trance neue Einsichten und Entwicklungsmöglichkeiten geschaffen werden. Die Trance entwickelt im übrigen der Klient und nicht der Therapeut. Er liefert lediglich den Rahmen und aktiviert die Fähigkeit beim Klienten. Es gibt sehr unterschiedliche Arten Entspannungszustände zu erleben und in Trance zu gehen.

Einführung in die Trance

Mit einigen tiefen Atemzügen lässt sich der Klient in seiner Gefühlswelt an einen Ort des Wohlbefindens und der Sicherheit tragen, den er so gestaltet, wie er es gerne möchte und wo er sich entspannen kann.

Von dort aus wird er behutsam in eine tiefere Entspannungsphase geführt und zu dem Problem, dass er bearbeiten möchte. Hier können Zeitreisen stattfinden, neue Verhaltensweise geprobt und Ressourcen gestärkt werden. Der Klient steht zu jedem Zeitpunkt in mündlichem Kontakt mit dem Therapeuten. Die Hypnotherapie ermöglicht, innere, lebendige Erfahrungen zu machen, welche Klienten nutzen können, um ihr Problem und ihr Verhalten zu ändern.

Symptome oder Störungen sind im Grunde ein Ausdruck von zu wenig Handlungsalternativen und können als Lösungsversuche verstanden werden. Die Hypnotherapie kann weitere Handlungsalternativen sichtbar machen und neue Fähigkeiten zur Verfügung stellen.

Ablauf und Methoden der Hypnotherapie

Der Umfang der Therapie beschränkt sich oft auf wenige Sitzungen. Die Behandlung geschieht auftragsorientiert: Der Therapeut ermittelt mit den Klienten Ziele, die in der weiteren Beratung verfolgt und deren Erreichen am Ende überprüft werden. Voraussetzung für eine gelingende Therapie, ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung für das Verfolgen der gemeinsam gesetzten Ziele. Dazu ist eine Begegnung „auf gleicher Augenhöhe“, also ein möglichst geringes „Machtgefälle“ zwischen Therapeut und Klient erwünscht.

Hypnotherapie nach Erickson

Die moderne Hypnotherapie wurde stark durch Milton H. Erickson geprägt. Bei der Hypnose nach Erickson handelt es sich um eine kommunikative Kooperation von Therapeut und Klient, wobei der Hypnotherapeut dem Klienten hilft, in eine hypnotische Trance zu gelangen und diesen Zustand für die Veränderungsarbeit zu nutzen. Im Tiefenentspannungszustand steht die vom Bewusstsein des Klienten ausgeübte Kontrolle mehr im Hintergrund, dadurch öffnen sich Zugänge zu unbewussten Prozessen. Der Hypnotherapeut nutzt unter anderem Metaphern, Sprachbilder, Analogien und Wortspiele, um bei dem Klienten in Trance neue Ideen und Lösungsmöglichkeiten für seine Probleme anzuregen. Die Kontrolle darüber, welche dieser Ideen er annimmt und wie er sie nutzt, bleibt dabei vollkommen beim Klienten.

Erickson hatte dabei ein erweitertes Verständnis vom Unbewussten, als es bis dahin mancherorts in der Psychotherapie üblich war. Er glaubte, dass das Unbewusste auch eine Quelle von Ressourcen und Kreativität darstellt, und nicht, wie im engeren Freudschen Sinn, vorwiegend der Sitz des Abgelehnten und Verdrängten sei. Auch er sah allerdings im Bewusstsein eher einen Störfaktor für Persönlichkeitsveränderungen und versuchte, den analytischen Verstand mit Tranceinduktionen abzulenken, um dem Unbewussten Raum zu geben für kreative Veränderungen im Klienten.
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Hypnotherapie#Hypnotherapie_nach_Erickson)

Meine Begeisterung für die Macht der inneren Bilder ist kaum zu beschreiben und ich wünsche jedem, der grundlegende Veränderungen, egal in welchem Bereich in seinem Leben erreichen möchte, diese Erfahrung. Ich stelle mich gerne begleitend zur Verfügung.

Trage Dich jetzt hier für eine Hypnotherapie-Sitzung ein:

 

Vorname*
Nachname
Telefon
Deine Nachricht
Email*


 

Schreibe einen Kommentar

WegeZumErfolg