Mission-Statement zum Berufungsseminar

TräumeIch bin gerade in der Vorbereitung und Überarbeitung meines Berufungs-Seminars im Mai. Seminare sprießen gerade aus dem Nichts hervor wie Krokusse. Frühling! Die Motivation vom Jahresbeginn hält offensichtlich noch an und ungefähr jeder ist auf dem Weg zu neuen Ufern. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass manch einer aufatmet, im Hinblick darauf, dass der Winter vorbei ist. Ich auch.

Also, lasst und starten und diesen Frühling zu einem ganz besonderen machen. Vielleicht einmal neue Wege gehen, neue Dinge ausprobieren, neue Menschen kennen lernen und neue Einblicke gewinnen. Da ich so viele treue Blogleser habe und ich so schönes Feedback auf meine Mails bekomme, möchte ich heute noch einmal die Frage beantworten, warum ich das alles tue.

Warum ich das tue

Die einfache Wahrheit ist: Ich habe dieses Berufungs-Seminar entwickelt, um anderen Menschen Unmengen an Zeit und Geld zu ersparen, die ich aufgewendet habe, um die besten Wege zu meinem authentischen Selbst herauszufinden.

Speziell in den letzten 4 Jahren verbrachte ich Stunden, Tage, Wochenenden, ja ganze Wochen weltweit in zu heißen, zu kalten, zu muffigen, zu lauten Veranstaltungsräumen irgendwelcher Hotels, las jede Menge Bücher, hörte stundenlang Audios und sah genauso lang Tranings-Videos, hatte private Coachings, um zu lernen was geht, im Bereich Persönlichkeitswachstum, Psychologie, Selbstmanagement, alternative Heilmethoden u.v.m.

Während ich das alles tat (jetzt kommt der wichtige Teil), trat ich in Aktion. Ich fing an, das was ich lernte umzusetzen und auszuprobieren. Ich nutzte was ich gelernt hatte und veranstaltete erste Erlebnisabende bei mir zu Hause, übernahm einen spirituellen Gesprächkreis, hielt erste Vorträge auf Messen für alternatives Heilen und hatte daraus erste Klienten für Einzelcoachings. Ich ging ganz auf, in dem was ich da begonnen hatte. Es gibt nichts Erfüllenderes, als das zu tun, was man von Herzen liebt – auch wenn es manchmal schwierig ist. Die Mails und Karten von Seminarteilnehmern und Klienten geben mir recht.

Nebenher hatte ich verschiedene Nebenjobs. Ich lauschte den Menschen, mit denen ich in Kontakt kam und daraus entstand ein Bild dessen, wonach die Menschen suchen, was sie brauchen und was ihnen fehlt. Aus eigener Erfahrung habe ich gelernt, was funktioniert und was nicht. Aus all dem entstand ein Seminar, das sicher außergewöhnlich ist und Nachbetreuung beinhaltet.

Wenn ich also sage, dass ich dieses Seminar entwickelt habe, um anderen Menschen Zeit und Geld zu ersparen, so meine ich das auch. Ich wäre glücklich und fühlte mich gesegnet, wenn ich Dir helfen könnte, Deinen Weg zu finden und zu gehen. Ich werde nicht behaupten, dass das einfach ist. Vielleicht ist es das Schwierigste, was Du je getan hast. Es könnte Deine Heldenreise werden. Ich verspreche Dir – es lohnt sich. Danach besteht die Chance, dass Du Deinen Weg alleine leichter gehen kannst.

Vielleicht kennst Du Geschichten, wie die nachfolgende, die man am Anfang seiner Berufung „braucht“: Ich traf jemanden, der mich fragte, was ich beruflich tue. Auf meine Antwort sagte er: „Ist das ein Beruf? Verdienst Du Geld damit? Kein Mensch bezahlt Geld für so was. Das ist doch nur ein Hobby, oder? Zahlt Dein Freund Deine Rechnungen?“ Das war der Moment, wo Papa’s Tochter diesem Typen gerne einen satten Kinnhaken verpasst hätte. Das braucht kein Mensch. Doch die weise Renate in mir kam zu dem Entschluss, dass es doch viel spannender ist, all diesen Menschen zu beweisen, dass sie sich vertan haben.

Wir alle haben die Sehnsucht in uns, das zu tun, wofür wir hier sind. Die Gabe zum Vorschein zu bringen, die jeder in sich trägt. Ein großartiges Leben zu leben und einen Unterschied für andere zu machen, einfach indem wir tun was wir lieben. Sich um uns selbst kümmern zu können und um die, die wir lieben. Mein Berufungs-Seminar ist einer der Wege mit dem ich anderen helfe, das zu erreichen.

Funktioniert das auch bei mir?

Das ist sicherlich eine der Fragen, die man immer wieder hört, wenn man Seminare und Coachings anbietet. Und hier die Antwort: Ja, natürlich. Wenn Du auf der Suche bist, unsicher, ziel- und orientierungslos, unglücklich und bereit Dich zu öffnen – Ja.

Es geht darum, auf die eigene Intuition zu hören, authentisch zu sein und das Beste aus Dir heraus in alles fließen zu lassen, was Du tust.

Lies hier, was Mechthild zu diesem Seminar sagt: „Dein Visions-Seminar war für mich buchstäblich Schlüssel-Erlebnis und Abenteuer gleichermaßen. – – Die Zeit war intensiv – und doch auch entspannend; lehrreich (für den Kopf) und vor allem Berührung mit mir selbst….“ (Originaltext auf meiner Seminarseite).

Und Frank zu unser gemeinsamen Arbeit: „… danke, dass ich durch Dich Lebensfreude, Mut, Zuversicht und Leichtigkeit wiedererlangt habe…“ (Originaltext auf meiner Coachingseite).

Aber das Geld

Geld ist immer ein Thema und ich verstehe das. Mein Fortbildungs-Marathon begann mit dem 1€-Gedankendoping-Seminar von Eugen Simon, auf dem ich u. a. den Wert solcher Seminare kennenlernte. Ich bin schwarz mit dem Zug nach Köln gefahren und habe dort jemanden gesucht, der mich wieder Richtung Heimat mitnehmen konnte. Ich hatte die ganze Zeit verschiedene Nebenjobs, um mir Seminare erlauben zu können und mich in meiner Weiterentwicklung nicht zu beschneiden. Jeder Cent war es wert. Auch wenn es manchmal weh tat.

Auch wenn das mein Business ist, sind es Menschlichkeit und Großzügigkeit die all meine Entscheidungen beeinflussen. Und ich bin immer bestrebt, mehr zu geben, als Du erwartest.

Mein Ziel bist Du – Deine Arbeit, Dein Geschenk für die Welt, Dir zu helfen, dieses zum Leuchten zu bringen.

Ist dieses Seminar wie …?

Wie ich bereits erwähnte, schießen gerade die Seminarangebote wie Krokusse aus dem Boden. Und ja, da gibt es sehr viele gute Angebote. Ich möchte, dass Du die für Dich beste Entscheidung triffst und ich werde nicht aufhören, mein Wissen und meine Erfahrungen in Blogartikeln und Mails kundzutun. Ich weiß ohne Zweifel, dass ich auf dieser Welt bin, um Menschen zu helfen, ihre Einzigartigkeit und ihre Gaben zu entdecken. Ich verspreche Dir, dass ich alles in meiner Macht stehende tun werde, um Dich von dort wo Du bist dahin zu begleiten, wo Du sein möchtest.

Ich tue mein Bestes, um Kritikern auszuweichen und meinen Fokus auf das zu richten, was ich glaube wofür wir hier sind – einander zu lieben, freundlich zu sein, ehrlich zu dienen, Mitgefühl zeigen so gut wir können.

Herzlichst

Renate

 

Schreibe einen Kommentar

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?