Warum ein Nebenjob gut für Dein Geschäft ist

Vor ein paar Tagen traf ich mich mit einem Freund zum Abendessen und erzählte ihm völlig begeistert von meinen Bemühungen einen befreundeten Autor bei der Vermarktung seiner Bücher zu helfen.

Er kam kurz ins Stocken und fragte mich, was ich denn eigentlich sonst noch machen würde und wie ich das neben dem Aufbau meiner Coachings noch bewältigen könne. Wir diskutierten noch eine zeit lang über Fokus und Ablenkungen. Später dachte ich, dass dies ein gutes Thema für einen Artikel wäre. Wie das manchmal so ist, erhielt ich ungefähr zeitgleich ein Video von Marie Forleo, das auch das Thema Nebenjob zum Geschäftsaufbau behandelte.

Dieses Video, dessen Inhalt ich hier weitergeben möchte, hat mir eine große Last von den Schultern genommen und mich von meinem schlechten Gewissen befreit. Ich bin gespannt auf eure Meinung zu dem Thema. Also los.

3 plus 1 – Nebenjob und Geschäft

Um ehrlich zu sein hatte ich eine Weile 3 Nebenjobs neben meiner Tätigkeit als Coach, die ich variabel in meinen Zeitplan einsetzen konnte. Das allein war schon ein Segen.

Eines der größten Hindernisse, das viele Menschen davon abhält ein eigenes Geschäft aufzubauen ist die Sorge, nicht genug zu verdienen.

Ich kann das absolut verstehen. Es ist nicht immer einfach ein profitables Geschäft aufzubauen. Es braucht einige Zeit und harte Arbeit. Und während dieser Zeit möchtest Du essen und ein Dach über dem Kopf haben. Ich gehöre zu den Menschen, die zuerst springen und sich dann mit dem Thema schwimmen näher beschäftigen. Kann funktionieren – muss aber nicht. Man hört so oft, man solle sich fokussieren, sich nicht von seinem Ziel ablenken lassen und alle Kraft und allen Glauben in die Erreichung seiner Ziele, Wünsche, Träume stecken.

Fokus oder nicht?

Ganz so einfach ist es dann doch nicht. Wenn ich das nötige Kapital habe oder jemanden der mich sponsert bis mein Geschäft profitabel läuft, mag das funktionieren. Doch wer hat das? Ich hatte das zu keinem Zeitpunkt, egal welches Geschäft ich gestartet habe. Das mit dem Fokus habe ich verstanden. Doch oftmals habe viel zu spät bemerkt, das ich die Reißleine etwas eher hätte ziehen und mich nach einem Nebenjob umsehen sollen. Es spricht nichts dagegen, sein Geschäft langsam und Schritt für Schritt aufzubauen. Außerdem ist es kein schönes Gefühl sich Geld leihen zu müssen, schon gar nicht, wenn man dann regelmäßig zum Rapport erscheinen muss oder jemand anderes mir erzählt, wie mein Geschäft aufzubauen ist.

Geht der Fokus auf mein Ziel verloren, wenn ich einen Nebenjob habe, der mein Geschäft am laufen hält? Nicht unbedingt. Frage eine der allein erziehenden Mütter, die nebenher ihr Geschäft aufbauen. Natürlich muss der Haushalt und die Kinder versorgt werden, wo zusätzlich mit unkalkulierbaren Überraschungen zu rechnen ist. Diese Frauen werden zum Organisationstalent. Sie verlieren aber nicht den Fokus auf ihr Ziel aus den Augen.

Es ist eine Frage von Planung, Überblick und besonders der Einstellung

Wie blicke ich selbst auf die Tatsache, dass ich zu meinem Geschäft einen Nebenjob habe? Fühle ich mich schuldig? Fühle ich mich minderwertig, weil mein Geschäft so schlecht läuft, dass ich einen Nebenjob nötig habe? Schäme ich mich anderen Kollegen und meinen Kunden gegenüber?

Das muss nicht sein. Ich behaupte mal, kein Geschäft läuft aus dem Stand so gut, das man sofort davon leben kann. Ich kenne einige Menschen, die erfolgreiche Geschäfte aufgebaut haben und morgens bevor sie zu Arbeit gingen, Zeitungen austrugen oder ähnliches.

Hier sind 6 Gründe, warum ein Nebenjob gut für Dein Geschäft ist:

1. Du bekommst ein kostenloses Business-Training

Wenn Du einen Chef hast, lernst Du viel darüber, wie es ist ein Chef zu sein. Wenn Du Angestellter bist, lernst Du viel darüber wie Du Angestellte findest, sie anlernst und behandelst. Du kannst eine Menge lernen, wenn Du aufpasst, was um Dich herum passiert.

2. Du bekommst mehr getan

Hört sich verrückt an? Vielleicht kennst Du diesen Spruch: Wenn Du viel schaffen willst – frage eine viel beschäftigte Person. Siehe die oben erwähnten allein erziehenden Mütter. Mit einem Nebenjob hast Du gut zu tun, um alles unter einen Hut zu bekommen und Du kriegst eine Menge getan. Vielleicht hast Du auch schon von Personen gehört, die sich ein Jahr Auszeit genommen haben, um eine neue CD zu produzieren, ein Buch zu schreiben oder sonst was und alles was sie nach diesem Jahr präsentieren konnten, waren ein paar extra Kilos auf den Rippen vom Liegen auf der Coach und fernsehen.

3. Du triffst tolle Leute

In einem Nebenjob triffst Du eine Menge Leute, die Du normalerweise nicht treffen würdest. So hast Du die Chance gute Kontakte zu knüpfen. Und es ist eine großartige Chance Menschen von Deinem Geschäft zu erzählen. Was nicht heißt, dass Du jedem, den Du bei Deinem Nebenjob triffst, einen Vortrag über Dein Geschäft halten solltest. Aber wenn man Dich fragt, was Du sonst noch tust – das ist der richtige Zeitpunkt.

4. Du kannst in Dein Business investieren (WICHTIG!)

Wenn Du Geld für eine professionelle Webseite brauchst, gute Fotos, Fortbildung, technisches Equipment oder was sonst Dein Business erfordert, kannst Du Dir das erlauben.

5. Du bekommst eine Megadosis Selbstvertrauen

Ein Nebenjob gibt Dir das Selbstvertrauen für Dein Business mehr zu riskieren. Du kannst unkonventionelle Dinge ausprobieren, unabhängig davon ob sie funktionieren oder nicht und wirst trotzdem in der Lage sein Dich durchzufüttern.

6. Regelmäßiges Einkommen = der Powerknopf für Deine Nerven

Wenn Du mit Deinem Nebenjob Geld verdienst, befreit Dich diese emotionale Sicherheit von der Aura der Verzweiflung. Kunden und Klienten spüren es, wenn Du sie zum Überleben brauchst. Und wie fühlst Du Dich, wenn Du Kunden und Klienten jagen musst, um Dir das nächste Frühstück kaufen zu können? Geld mit einem Nebenjob zu verdienen bedeutet, dass Du Dich entspannt um den Aufbau Deines Geschäfts kümmern kannst.

Wie Du siehst, ist es keine Schande neben dem Aufbau Deines Geschäfts einen Nebenjob zu haben. Nebenjobs sind aufbauend und nicht peinlich. Es ist völlig in Ordnung einen anderen Job nebenher zu haben, um das Geld zu verdienen, das Du zum Aufbau des Geschäfts Deiner Träume brauchst.

Wie machst Du das? Hast Du einen Nebenjob, während Du Dein Geschäft aufbaust? Falls ja, was ist das Beste daran? Falls Du Dein Geschäft ohne Nebenjob aufbaust, interessiert mich Dein Weg.

Es gibt so viele Wege zum Erfolg und es ist wichtig, dass jeder von uns den Weg findet, der am Besten für ihn ist.

Herzlichst

Renate