Zuversichtlich ins neue Jahr

Krokusse

Für viele ist der Jahreswechsel ja schon spannend. Wir sehen ihm entgegen und schauen auf das vergangene Jahr zurück. Dabei sehen wir auf viele unerfüllte Wünsche und auch auf so manche Enttäuschungen und Misserfolge.

Doch leben wir Menschen in der Hoffnung auf die Erfüllung unserer Träume. Und das ist auch gut so!

Beginnen wir also neu!

Was ist am Anfang eines neuen Jahres natürlicher. Während wir dieses neue Jahr beginnen, sind wir für neue Gedanken und neue Inspirationen aufgeschlossen. Das neue Jahr ist noch jung und wir können neue Wege finden.

Ein neues Jahr ist wie ein unbeschriebenes Blatt. Es ist zugleich Aufforderung und Herausforderung, es zu gestalten. Wie das, was dort entstehen wird, aussieht, ist in großem Maße mir überlassen. Das Jahr verspricht ungezählte, noch unbekannte Chancen und Möglichkeiten; Ich kann neue Dinge tun, neue Orte und Menschen kennenlernen und bisher unerprobte Fähigkeiten und Talente ausprobieren.

Das Unbekannte kann mich aber auch verunsichern, wenn ich in die Zukunft blicke und dort noch keinen Weg erkennen kann und noch keine Ahnung davon habe, was auf mich zu kommt. Werde ich in der Lage sein, die Möglichkeiten, die sich mir bieten, wahrzunehmen und das Beste daraus zu machen? Werde ich mit allem, was mich erwartet, fertig werden? Werde ich die richtigen Entscheidungen treffen? Das sind die Fragen, die mir dann begegnen.

Der Weg entsteht dadurch, dass man ihn geht

Vielleicht kennst Du diesen Spruch. Ich gehe also meinen Weg, wie im Nebel, immer ein Stück, soweit ich sehen kann. Im auf Rückblick mein bisheriges Leben stelle ich fest, dass alles was sich ereignet hat, zu meinem Weg gehörte, auch wenn ich vorher davon nichts wusste. Eine Vision gibt dem Unbekannten einen Ankerpunkt, etwas, worauf ich hinarbeiten kann. Ich muss nicht den ganzen Weg sehen. Genau hier wo ich jetzt stehe, kann ich entscheiden, welche Schritte ich als nächste gehen will. Mit der Hoffnung und dem Vertrauen im Herzen, dass jeder Schritt mich weiterbringen wird.

Ja, es gibt Hoffnung, dass alles besser wird im neuen Jahr. Wir bleiben im Vertrauen auf unsere Führung durch unseren Schöpfer und wissen: Es gibt immer einen Weg. Es gibt immer einen Weg, welcher uns neue Möglichkeiten des Glaubens und Handels erkennen lässt.

Nach all den unangenehmen Ereignissen, nach allen Höhen und Tiefen, welche wir in den vergangenen Jahren bewältigt haben, wollen wir jetzt gemeinsam mit Zuversicht durch das neue Jahr gehen. Wir selbst tragen zu einer friedvollen Welt bei, indem wir der Angst keine Macht mehr geben und den Frieden Jesus in unser Leben einladen.

„Frieden hinterlasse ich euch; meinen Frieden gebe ich euch. Nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch; euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht!“ Johannes 14, 27

Das Vergangene lassen wir los, und das Zukünftige wollen wir nicht durch Gedanken der Angst und Zweifel begrenzen, sondern im Hier und Jetzt leben.

„Darum sollt ihr euch nicht sorgen um den morgigen Tag; denn der morgige Tag wird für das Seine sorgen. Jedem Tag genügt seine eigene Plage.“ Matthäus 6, 34

Angst und Zweifel besiegen

Wie oft räumen wir Angst und Zweifel Macht ein. Widerstehe nicht dem Bösen, steht schon in der Bibel. Das heißt, wenn ich Widerstand übe, räume ich dem, gegen das ich mich sträube, Macht ein. Mein Fokus ist dann darauf gerichtet, es weg haben zu wollen. Das, worauf Du Deinen Fokus legst wird größer. Frage Dich lieber, was will ich statt dessen? Durch die Kraft des Möglichkeitsdenkens kannst Du Dein Leben sinnvoll und harmonisch zu gestalten.

Du wirst sehen, wenn Du mit ganzer Überzeugungskraft Deinen Weg im Vertrauen auf Gott gehst, lösen sich die Schatten der Angst und Zweifel auf und sie haben keine Macht mehr. Das Wahre und Echte geleitet durch Gottes Geist ist wie die Sonne, die alles überstrahlt. Wenn Du Dich zu diesem Wahren und Echten bekennst und es mutig verwirklichst, dann kann dieses innere Licht Dein ganzes Sein durchleuchten und nach außen strahlen. Angst und Zweifel werden in diesem Licht aufgelöst, so wie die Nacht sich auflösen muss beim Aufgang der Sonne. Wenn Du Dich für Gottes Führung entscheidest, bist Du das Licht der Welt und ein Beispiel für andere.

„Ihr seid das Licht der Welt. Es kann eine Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen bleiben. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter; so leuchtet es allen, die im Haus sind. So soll euer Licht leuchten vor den Leuten, dass sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.“ Matthäus 5, 14

Wenn sich die Angst wieder einstellen sollte, dann erinnere Dich an den der Dir Kraft gibt und Dir hilft, jede Art von Angst besiegen kannst. „Ich vermag alles durch den, der mich stark macht, Christus.“ Philipper 4, 13. Es sind auch die positiven Gedanken, welche neue Resultate hervorbringen. Das Leben ist ständige Veränderung. Schwinge Du in diesem Bewusstsein mit, denn die Veränderung der Gedanken zum Positiven, führt zu einer Verwandlung zum Guten ohne Angst in Deinem Leben.

Wenn Du mit Deiner momentanen Situation nicht zufrieden bist, dann lass los. Lass die Dinge geschehen, die geschehen sollen und kämpfe nicht dagegen an. Du musst den Kampf nicht kämpfen – Gott kämpft für Dich. „Fürchtet euch nicht vor ihnen; denn der Herr, euer Gott, ist es, der für euch kämpft!“ 5. Mose 3, 22. Nimm den Jahreswechsel symbolisch als einen neuen Anfang. Jetzt ist die beste Gelegenheit. Ein neues Jahr ist wie ein neues Leben. Sei im Fluss, passe Dich immer wieder neuen Situationen an und lege Dein Leben in Gottes Hände.

Gedanken beeinflussen Dein Leben

„Wie ein Mensch denkt, so ist er“, steht in Matthäus 12 und Sprüche 23. Gedanken sind es, gepaart mit der Kraft des Glaubens, welche Dir ein neues Bewusstsein und damit neue Ergebnisse schaffen können. Prüfe also ständig Deine Gedanken, denn wenn sie negativer Art sind, lassen sie Dich zweifeln. Wenn Du vor einer schwierigen Situation stehst, nimm sie an und gehe durch sie hindurch. Schiebe nichts weg.

Nimm den Jahreswechsel als Anregung, neu zu beginnen. Jetzt können wunderbare Dinge in Dein Leben fließen. Es ist ein neuer Beginn, das Alte los zu lassen und das Neue anzunehmen.

Auch Du kannst die alten Erinnerungen und Leiderfahrungen loslassen. Du kannst Dich verabschieden von den alten Ressentiments, von Beleidigungen oder Gefühlen der Schwäche und der Minderwertigkeit, von Stolz und Eifersucht und von Mangelbewusstsein jeglicher Art. Jetzt steht die Tür zu einem neuen Jahr und zu einem neuen Leben für Dich offen. „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, so werde ich zu ihm hineingehen und das Mahl mit ihm essen und er mit mir.“ Offenbarung 3, 20.

Tue alles, was Du tust, mit Liebe. Sei widerstandslos. Es wird sich dann in Deinem Herzen ein Gefühl der Freude und Liebe bemerkbar machen, das Dir die Kraft und die Fähigkeit verleiht, all Deine guten Eigenschaften zur Anwendung zu bringen. Dankbarkeit, Glauben, Mitmenschlichkeit, Weisheit, Erkenntnis und echte Liebe werden sich zeigen. All Deine tiefen Herzenswünsche werden Erfüllung finden. Lausche der Stimme Gottes in Dir. Sie führt Dich in ein Leben in Fülle.

Unser Gehirn sendet Tag für Tag Tausende und Abertausende Gedanken aus. Wie verblüffend ist die Tatsache, dass etwa 99 % unserer heutigen Gedanken genau die gleichen sind wie gestern. Somit stehen wir also hier, ausgestattet mit der Fähigkeit, in etwas Neues einzutreten, mit einem großen Strauß von Möglichkeiten und wählen gewöhnlich, in unseren alten Glaubensmustern, die uns nicht länger dienlich sind, verwurzelt zu bleiben.

Ist das nicht unglaublich? Ich sehe diese Erkenntnis als eine Chance für einen neuen Anfang an. Ich beschließe jetzt, neu zu beginnen und alte Gedanken, Gefühle und Einstellungen, die mein Gutes blockiert haben, los zu lassen. Wir können neue Gedanken, neue Werte abwägen, neue Möglichkeiten finden  und unsere gottgegebenen Talente zum Ausdruck bringen. Wir sollten im neuen Jahr unsere Vorsätze auf mehr Gottvertrauen setzen. Denn darin finden wir Trost, Kraft, Freude und Hoffnung.

Viele Wissenschaftler sind überzeugt, dass es eine kosmische Kraft gibt, die allgegenwärtig ist und alles belebt, durch die alle Wesen ihr Leben erhalten. Denn sonst könnte der anerkannte Physiker Von Weizsäcker nicht sagen: „Die Wissenschaft hat keine andere Aufgabe, als die Menschheit wieder zum Gottesbewusstsein zu führen.“

Ich wünsche Dir im neuen Jahr alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und viel Glück, viel Erfolg und Fülle.

Und vergiss nicht: Lass Dir niemals Deine Träume nehmen. Die Welt braucht die spezielle Gabe, die nur Du hast.

Herzlichst

Renate Monheimius